StartseiteMediadatenE-MailImpressum

Unternehmerinnentag NRW 2013

am 20. April 2013 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen


>>Fotogalerie

 

516 Chefinnen und Interessierte haben den Unternehmerinnentag NRW 2013 besucht und genutzt, um ihren Ideen Flügeln zu verleihen. Das jedenfalls war das Motto der Tagung 2013 und von der Freiberuflerin bis zur großen Mittelständlerin waren alle Unternehmensgrößen und ein breites Branchenfeld dabei.

Wirtschaftsminister Garrelt Duin, der gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Baranowski und Birgit F. Unger die Tagung eröffnete, zeigte sich schwer beeindruckt von der Vielfalt und dem wirtschaftlichen Potential der Chefinnen und ihren Netzwerken. Er sicherte zu, die Anliegen größerer Sichtbarkeit selbstständiger Frauen und die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen sowohl im eigenen Hause als auch in seiner Funktion als Minister zu fördern und einzufordern. 

Was ein Unternehmen und seine Macherinnen heute brauchen, geht über fachliches Know-how deutlich hinaus. Vorbei die Zeiten, in denen klassische Marketinginstrumente den Absatz sichern. Heute geht es im Geschäft vor allem um gute Kommunikation - nach innen wie nach außen - und um kreative Ansätze. Darum waren auf dem Unternehmerinnentag NRW auch Seminare zu Wachstum durch Kooperation, Marketingstrategien oder Akquise mit Social-Media-Instrumenten ausgebucht. 

Rede und Antwort standen 40 Experten und Expertinnen an der Beraterinnen- und Coaching-Insel (koordiniert von den Wirtschaftsförderungen Bochum, Essen und Dortmund), an der Kooperationsbörse (moderiert durch die Kompetenzzentren Frau & Beruf NRW) und an der Mentoring-Arena mit Alt hilft Jung NRW, Käte Ahlmann Stiftung und Gründer Support Ruhr. Auf dem Ausstellungsparcours präsentierten sich 30 Beratungsinstitutionen, Unternehmen und Netzwerke. Hier gab es von 10:00-17:30 Uhr Informationen, Unterstützung und Tipps rund um das Thema Selbstständigkeit und Wachstum sowie eine Ausstellung der bundesweiten gründerinnenagentur über Unternehmens-Nachfolgerinnen. 

Chefinnen erobern Wirtschaftsgremien - 200 beteiligten sich an der von Andrea Blome moderierten Diskussionsrunde zu dieser neuen, spannenden Entwicklung: Immer mehr Frauen kandidieren für Gremien in IHK, Handwerk und berufsständischen Verbänden wie DEHOGA oder Landwirtschafts- und Architektenkammer und - sie werden gewählt. 

Aktive Chefinnen aus diesen Gremien berichteten am 20.4. anschaulich über das Stühlerücken: Dr. Dagmar Gaßdorf, Vizepräsidentin der IHK zu Essen; Dr. Gabriele Kahlert-Dunkel, Vorsitzende des Netzwerks Frauen U(u)nternehmen bei der IHK Nord Westfalen in Münster; Karin Peters, Vollversammlung der Handwerkskammer Düsseldorf, Dr.-Ing. Silke Plumanns, architektinnen initiative nw in der Architektenkammer NRW und Prof. Sibylle Stürmer, Vollversammlung der IHK zu Köln. 
Hauptamtliche Akteure wie die stellv. Hauptgeschäftsführer der IHKs zu Essen und Nord Westfalen und die neue Präsidentin der IHK für Essen, Mülheim und Oberhausen, Jutta Kruft-Lohrengel beteiligten sich an der Diskussion. Deutlich wurde, dass die Zeit günstig ist für Kandidaturen von Unternehmerinnen auch in anderen Kammern und dass Netzwerke eine große Hilfe sind, sich über Ziele und Schritte zur Beeinflussung der Wirtschaftspolitik zu verständigen. 

 

Veranstalterinnen  der Tagung sind seit 16 Jahren Cornelia Sperling und Birgit F. Unger von der RevierA GmbH in Essen. Sie sind selbst seit 25 Jahren selbständig und aktiv in Netzwerken, Verbänden und den Gremien der Wirtschaft. Mitveranstalter sind die Wirtschaftsförderungen der Städte Bochum, Essen und Dortmund. Getragen wird die Tagung von über 40 Kooperationspartner/innen in NRW.

 

Birgit F. Unger

 RevierA GmbH

Cornelia Sperling

 RevierA GmbH